Beiträge von ilou

    schnell arbeiten

    das natürlich herauszufinden ist etwas schwieriger. Schnell sind bei wenigen Datensätzen vermutlich alle Datenbanken, die Frage ist aber, ob sie auch noch bei mehreren Millionen Datensätzen schnell ist. Da kommt es teils auf die richtige Umsetzung an (bei MySQL z.B. ob Indizes richtig gesetzt sind) und teils auf das DBMS selber.


    Wenn du deinen Anwendungsfall vielleicht etwas genauer erläuterst, können wir dir in der Richtung vielleicht auch besser helfen.

    Ahh, ok. Ich hätte sonst auf fehlerhaft initialisierte Gewichte oder sowas getippt, aber das hätte bei neuronalen Netzen mit Backpropagation eigentlich kein Problem dargestellt, weil die durch den Loss (im Fall von Momentum mittels Gradient Descent) dann geändert werden würden.

    Und "vorab möchten wir dich mal auf dein Verhalten aufmerksam machen, dennoch danken wir dir für deine Kritik." verstehe ich wirklich garnicht, ich habe Systematisch euch auf Fehler in eurem Beitrag hingewiesen

    Systematisch vielleicht schon, aber in einem wie ich finde sehr schroffen Ton. Man kann auch mit positiver Laune Kritik ausüben.

    Habe jetzt keine Erfahrung mit Java im Umgang mit MongoDB, aber laut Dokumentation kannst du folgendes machen:

    The find() method returns an instance of FindIterable, a class that offers several methods to access, organize, and traverse the results. FindIterable also inherits methods from its parent class, MongoIterable such as first().


    The first() method returns the first document from the retrieved results or null if there are no results.

    Also einfach überprüfen, ob es ein erstes Element gibt, nachdem du find() aufgerufen hast.

    Es zeugt trotzdem nicht großartig von Professionalität. Du hättest die Frage gleichermaßen an deinen Entwickler weiterleiten und seine Antwort hier antworten können.


    Das Thema allgemein ist aber auch nicht sehr überzeugend. Deine Antworten als auch der Ursprungsbeitrag enthalten extrem viele Rechtschreibfehler. Die machen es generell schwer, den Text zu lesen und überhaupt zu verstehen. Und bevor du sagst, dass du es aufgrund LRS/Legasthenie/... nicht besser kannst: Dafür kann man andere drüber lesen lassen und so auch viele Fehler finden und beseitigen.

    Bedenke auch, dass nicht jeder Server auf Linux/Unix-Systemen läuft und bei selbigen auch nicht jeder seinen home-Ordner zuballern möchte. Ich lege meine Dateien z.B. gerne in /opt/ ab.

    Um ehrlich zu sein finde ich mich nicht so ganz zurecht in deinem Code. Ich finde bei dir keine Einbindung eines Hintergrundbilds.


    Grundsätzlich können Hintergrundbilder aber in CSS wie folgt eingebunden werden:

    CSS
    background-image: url(...) no-repeat;
    background-size: cover;

    Mit background-size: cover; gibst du an, dass der Hintergrund der Größe des Container angepasst wird und behält dabei seine Seitenverhältnisse bei. Vielleicht hilft dir diese Information ja.


    Aus Interesse: Wieso verwendest du so viel Javascript um im Nachhinein noch Klassen zu einzelnen Containern hinzuzufügen?

    Soweit ich das z.B. richtig verstehe, willst du einen Container haben, der die ID background-image hat. Hat dieser die entsprechende ID, gibst du ihm auch die Klasse bg die ja augenscheinlich dann mit CSS gestyled wird. Wieso aber nicht gleich dem entsprechenden Container die Klasse geben?

    Die Verbindung wird lokal aufgebaut, aber zwischen phpMyAdmin und dem Datenbankserver, und nicht zwischen dir und dem Datenbankserver.


    Für den Datenbankserver sieht es so aus, als ob der Zugriff auf selbigen von einer Software aus der lokalen Umgebung kommt. Stimmt ja auch soweit, weil phpMyAdmin lokal installiert ist. Dass die ursprüngliche Anfrage allerdings von extern kommt, weiß dein DB-Server nicht.